Rezept
Hauptgericht

Hühnerbrühe

Zutaten:
1 frisches Suppenhuhn
Salz
Pfeffer(ganze Körner, oder auch Ingwer)
4-5 l Wasser
2 Blätter Wakamealgen (nicht bei Schilddrüsenproblemen!)
1 Tasse Dinkelkörner
1 Bund Suppengrün

Dieses Rezept für eine Hühnerbrühe wurde uns von einer Hebamme als Energielieferant für die Zeit nach der Geburt empfohlen. Die Hühnerbrühe kann natürlich auch ganz ohne überstandene Niederkunft verwendet werden. Eine kräftige Hühnerbrühe hat bisher niemandem geschadet. Glaub ich. Außer dem Huhn vielleicht.
Zubereitung:

Das Huhn mit Salz, Pfeffer und ggf. Ingwer in einem großen Topf 4 Stunden lang kochen.

Die Wakamealgen 20 Minuten lang in Wasser einweichen und nach der Kochzeit von 4 Stunden zusammen mit den Dinkelkörnern und dem Suppengrün hinzugeben. Die Algen enthalten viel Jod und sollten deswegen bei Schilddrüsenproblemen weggelassen werden.

Weitere 2 Stunden lang kochen.
Die Suppe abkühlen lassen, das Fett abschöpfen und die Brühe durch ein Sieb abgießen.

Die so erhaltene Brühe im Kühlschrank aufbewahren. Die junge Mutter sollte 6 Wochen lang nach der Geburt täglich 2 Tassen Hühnerbrühe erwärmen und trinken.

Die übrig gebliebenen festen Bestandteile können als Frikassee verwendet werden. Der Energiegehalt hält sich nach der langen Kochzeit allerdings in Grenzen, da die wichtigsten Stoffe alle in die Brühe übergegangen sind.

Feedback
Wir bearbeiten Dein Feedback aus diesem Formular über gitlab.com – Du kannst das E-Mail Feld leer lassen, falls Du keine Antwort von uns erwartest. Alternative Kontaktmöglichkeiten findest Du im Impressum.